Zitrusduft hemmt Leberkrebs

Ätherische Öle kommen in vielen Pflanzen vor und schützen sie durch ihre antibakteriellen, antiviralen und pilztötenden Eigenschaften. Seit einiger Zeit ist bekannt, dass Terpene, die Hauptbestandteile der Öle, auch verschiedene Krebszellen am Wachsen hindern können, darunter Leberkrebs. Was genau dabei passiert, war aber bislang unklar.

Citrus_x_limon_-_Köhler–s_Medizinal-Pflanzen-041

Bekannt war bisher nur dass diese Terpene Signalprozesse in den Zellen anstoßen können, indem sie Duft-Rezeptoren aktivieren.  Diese kommen zwar vor allem in Riechzellen der Nase vor, aber nachweislich auch in allen anderen humanen Geweben, wie zum Beispiel Haut, Prostata oder Spermien. Und auch in der Leber, wo nun Bochumer Forscher um Prof. Hanns Hatt nachweisen konnten, das Citronellal das Zellwachstum reduziert. Das Terpen, das vor allem in den Blättern der Zitrone vorkommt, sorgt für eine Erhöhung der Kalziumkonzentration in den Leberzellen und stören damit das Wachstum der Krebszellen

Prof. Hatt: „Diese Ergebnisse stellen ein weiteres Beispiel für die Bedeutung der Duftrezeptoren außerhalb der Nase dar und geben Hoffnung, für die Krebstherapie neue Medikamente mit geringeren Nebenwirkungen entwickeln zu können.“